Bildrechte: beim Autor
Anlässlich des Reformationsjubiläums zeigen sich die evangelischen Gemeinden und Einrichtungen im Dekanat München bei der "Langen Luthernacht" am Freitag, 27. Oktober 2017, von 18 bis 24 Uhr in aller Vielfalt.

Bildrechte: beim Autor
„Das Rummelsberger Stift St. Lorenz ist mein Zuhause“, sagt Mechthild Wildner entschieden. Die ältere Dame mit dem Kurzhaarschnitt ist noch rüstig, trifft sich gern mit anderen Bewohnerinnen und Bewohnern zur „Kartlrunde“ und im Literaturclub. „Ich schlichte auch mal bei Streitigkeiten“, erzählt die aus Hessen stammende Seniorin, die sich im Bewohnerbeirat engagiert. Ihre Töchter hatten sie nach einer Herzoperation vor zwei Jahren nach Nürnberg in ihre Nähe geholt. Anfangs fiel es ihr schwer, sich an dieses neue Leben zu gewöhnen. Heute ist sie sich sicher: „Hier will ich irgendwann sterben.“ Um es den Menschen, die in der letzten Lebensphase sind, leichter zu machen, hat die Evangelische Stiftung Hospiz 13.440 Euro für Hilfsmittel gespendet. Zur Übergabe kam Schirmfrau und Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler am Donnerstag nach Nürnberg.

Bildrechte: beim Autor
Wasser ist für Christen ein besonders wichtiges Element: Es steht am Beginn von Gottes Schöpfung und ist in der Taufe das Zeichen für neues Leben. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler sprach darüber in ihrem Grußwort auf der Jahrestagung des Landesverbands der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall am 18. Oktober in Hof. Sie zeigte damit ihre Achtung für die verantwortungsvolle Arbeit der Vereinigung.

Bildrechte: beim Autor

Zum Welthospiztag stellt der Christophorus Hospiz Verein München bewusst die Menschen in den Mittelpunkt, die von ihm begleitet wurden. Diese Menschen haben von Liedern erzählt, die in ihrem Leben für sie bedeutsam waren. Am 7. Oktober wurden in der Kirche St. Lukas in München ihre "musikalischen Vermächtnisse" aufgeführt und ihre Geschichten dazu erzählt. Sie handelten vom nahen Tod, aber vor allem vom Leben. 

Bildrechte: beim Autor
Wenn zwei Menschen, die sich lieben, zueinander "Ja, mit Gottes Hilfe" sagen, dann ist das etwas wundervolles. Sie wollen sich als Ehepaar lieben und ehren, "bis dass der Tod sie scheidet". Dieser große Vorsatz ist aber nicht immer leicht umzusetzen. Darum ist es wichtig, dass sich Paare bewusst machen, wie sie ihre Ehe gestalten wollen. Das Traugespräch mit der PfarrerIn ist dafür ein sehr guter Ort. Für konfessionsverbindende Ehen bieten die Kirchen für 2018 in und um München besondere Eheseminare an.

Bildrechte: beim Autor
Es gibt so Tage an denen nur noch das Lieblingsgericht aus der Kindheit hilft. Susanne Breit-Keßler beschreibt in ihrem neuen Beitrag für das Blog "Mahlzeit", wie Kindernudeln die Stimmung aufhellen können.

Zum Beitrag

Bildrechte: beim Autor
Unsere Gesellschaft ist zwar offener und vielfältiger geworden, aber damit ist auch das Potential für Konflikte gestiegen. Brauchen wir für unsere Demokratie eine bessere Streitkultur? Die Kammer für Öffentliche Verantwortung der EKD hat heute in Berlin ihr neues Impulspapier „Konsens und Konflikt“ vorgestellt. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler war als stellvertretende Vorsitzende der Kammer für öffentliche Verantwortung an der Entstehung des Papiers beteiligt.