Regionalbischof Kopp gratuliert Münchner Lukaskirche

Regionalbischof Kopp vor der Lukaskirche München
Bildrechte: ELKB/MCK

Christian Kopp, der Regionalbischof von München und Oberbayern, gratuliert der Münchner St. Lukas-Kirche zum Start der Sanierungsarbeiten: „Ich freue mich mit der Lukasgemeinde. Und mit allen Menschen, die durch diese Sanierung mehr Möglichkeiten und Räume bekommen für das, was diese Kirche so lebendig macht: Musik und Kunst, Armutsarbeit, Leben im Herzen von München und gehobene Gottesdienst-Formate.“

Die Kirche St. Lukas direkt an der Isar gilt als ‚Protestantischer Dom Münchens‘. Das Bauwerk will die Gemeinde weiter erhalten und gestalten. Am vergangenen Donnerstag teilte der Münchner Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Stefinger der Kirchengemeinde mit, dass der Bundeshaushalt sich mit 7,5 Millionen Euro an den Sanierungskosten in Höhe von 14 Millionen Euro beteiligt. Eine halbe Million Euro davon ist für die Orgelsanierung vorgesehen. Die weiteren Kosten tragen die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk München sowie die Kirchengemeinde selbst.

„Der Dom der Münchner Protestanten sagt Danke Deutschland! Wir freuen uns sehr über das Geburtstagsgeschenk zum 124. Kirchweihjubiläum und für das Weihnachtsgeschenk für unsere Stadt. Denn St. Lukas steht allen offen“, freut sich Helmut Gottschling, Pfarrer an St. Lukas.