Haus der Kulturen und Religionen in München eröffnet

Rabbiner Steven Langnas, Professor Martin Rötting und Vizedirektorin Gönül Yerli
Bildrechte: epd/Susanne Schröder

In die Nazarethkirche München ist das erste 'Haus der Religionen' Bayerns eingezogen. Bei der Auftaktveranstaltung am 7. Juni 2021 pflanzten die Sprecher:innen des Vorstands gemeinsam einen Gingkobaum vor der Kirche. In seinem Grußwort betonte Regionalbischof Christian Kopp, dass Kulturen und Religionen einen Beitrag zu einer friedlichen Welt leisten können: "Dafür brauchen wir solche Orte, und dafür brauchen wir die Stimmen aller Religionen."

Weltweit gibt es etwa zwölf 'Häuser der Religionen', unter anderem in London, Berlin oder Bern. In München kommen Christen, Juden, Muslime, Aleviten, Buddhisten und Hindus in einem gemeinsamen Haus zusammen. Zum Vorstand des Vereins gehören Martin Rötting, Professor für "Religious Studies" in Salzburg, Rabbiner Steven Langnas von der jüdischen Gemeinde München und Gönül Yerli, Vizedirektorin der Islamischen Gemeinde Penzberg.

Weitere Informationen auf der Homepage des Hauses der Kulturen und Religionen München