Erinnerung an die Opfer des Zugunglücks von Burgrain mit Kardinal Marx und Regionalbischof Kopp

Ein Blumenstrauß auf einer Eisenbahnschiene
Bildrechte: pixabay/Goran Horwart

Mit einem Trauergottesdienst am Samstag, 11. Juni in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Partenkirchen erinnerten die katholische und die evangelische Kirche an die Opfer des Zugunglücks in Burgrain bei Garmisch-Partenkirchen. Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, und Christian Kopp, Regionalbischof des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises München und Oberbayern, feierten den ökumenischen Gottesdienst gemeinsam mit Hinterbliebenen, Überlebenden und Angehörigen, Rettungs- und Hilfskräften sowie weiteren Gläubigen. Auch Vertreter der Staatsregierung und weitere Vertreter der Politik nahmen teil. Da sich unter den Verstorbenen Personen befinden, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen waren, wurden im Rahmen des Gottesdienstes auch Gebete in ukrainischer Sprache vorgetragen. Der Gottesdienst wurde vom Bayerischen Rundfunk übertragen.

11. Juni 2022
Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Partenkirchen