einfach mitmachen – das Pilotprojekt zum Freiwilligenengagement

„Bei uns kannst Du Dich engagieren. Wir machen Freiwilligenengagement stark“ - dass das als Botschaft unserer Gemeinden gehört und gelebt wird, dafür gibt es das Projekt einfach mitmachen, das Kirchenkreis-Pilotprojekt zum Freiwilligenengagement.

Was brauchen Menschen, um einfach mitmachen zu können? Wie finden Interessiere den für sie richtigen Platz, um sich ehrenamtlich zu engagieren? Wie können Ehrenamtliche unterstützt und gefördert werden? Welche Rechte und Pflichten haben Sie? Und – nicht zuletzt – wie kann man eine ehrenamtliche Arbeit auch wieder beenden?

Über eine Million evangelische Christinnen und Christen engagieren sich in Deutschland für ihre Kirche. Auch wenn die „Ehrenamtskirche“ auf eine lange Tradition zurückblicken kann, müssen wir das Miteinander von beruflich und ehrenamtlich Engagierten immer neu gut gestalten.

15 Gemeinden machen einfach mit

Um Gemeinden mit Rücksicht auf ihre ganz konkrete Situation dabei zu unterstützen, gibt es im Kirchenkreis München in Kooperation mit dem Amt für Gemeindedienst das Projekt „einfach mitmachen“. 15 Projektgruppen aus dem Kirchenkreis haben sich beworben und sind mit dabei. Das sind Teams aus einzelnen Kirchengemeinden, aber auch regional kooperierende Gemeinden und auch ein ökumenisches Team.

Im Projektzeitraum von Mai 2022 bis zum Frühjahr 2023 gibt es außerdem drei Vernetzungstreffen, bei denen alle Teilnehmende Erfahrungen austauschen und gemeinsam Handwerkszeug zum Freiwilligenengagement lernen.

Wir arbeiten ja längst mit Ehrenamtlichen“, räumt Felix Breitling, Pfarrer der Offenbarungskirche ein, „aber uns fehlt oft das Systematische“. Zusammen mit der Rogate-Gemeinde sind sie ein teilnehmendes Team.

Die Motivationen zur Projektteilnahme sind ganz unterschiedlich. „Wir machen als Kirchengemeinde Miesbach mit bei „einfach mitmachen“, weil wir im Zuge unseres Gemeindehausumbaus ein völlig neues Konzept für unsere Gemeindearbeit entwickeln. Ein offenes Haus. Ein Inklusionscafé. Ein inklusiver Coworking Space für Ehrenamtliche, soziale Projekte und Kulturschaffende. Alles barrierefrei. Mit Hilfe unserer Coaches wollen wir lernen, wie die Gratwanderung zwischen ‚Altbewährtes ermöglichen‘, aber auch ‚Mutig neue Wege gehen‘ gelingen kann. Unsere 240 Ehrenamtlichen wollen wir dabei mitnehmen und auch neue Menschen begeistern, bei uns „einfach mitzumachen“.

Miesbach macht einfach mit

Miesbach macht einfach mit

"Wir machen mit als Kirchengemeinde Miesbach beim Projekt „einfach mitmachen“, weil wir im Zuge unseres Gemeindehausumbaus ein völlig neues Konzept für unsere Gemeindearbeit entwickeln.

Olching - Maisach macht einfach mit

Olching macht einfach mit

"Wir sind eine lebendige und offene Gemeinde, gesegnet mit vielfältigen ehrenamtlichen Gaben. Diese Ressourcen wollen wir in Zukunft noch besser bündeln und wertschätzen.

Trostberg macht einfach mit

Team Trostberg am Flipchart Wir machen bei „einfach mitmachen“ mit, weil wir davon überzeugt sind, dass Ehrenamt wichtig ist und unterstützt gehört. Ehrenamt wird immer wichtiger und kann nicht einfach nebenbei mitlaufen. 
12 Profis machen einfach mitmachen

Initiatoren des Projekts sind der Münchner Regionalbischof Kopp und Hagen Fried vom Amt für Gemeindedienst in Nürnberg. Sie haben ein zwölfköpfiges Team aus verschiedenen Arbeitsbereichen zusammengestellt, das in Tandems die teilnehmenden Gemeindeteams besucht und sie berät. Neben Hagen Fried, Barbara Gruß, Sebastian Herzog, Gudrun Scheiner-Petry und Martin Simon aus dem Amt für Gemeindedienst und Sabine Otterstätter-Schmidt aus dem Amt für Jugendarbeit sind Brigitta Bogner und Dr. Juliane Ulverich aus dem PuK-Projekt, Anne Bomblies als Gemeindepfarrerin, der Weilheimer Referent für Erwachsenenbildung Norbert Räbiger, Regionalbischof Christian Kopp selbst und seine Referentin Anika Sergel-Kohls mit dabei.

Regionalbischof Kopp vor der Lukaskirche München
Bildrechte ELKB/MCK

Mir ist es wichtig, dass Freiwillige bei uns gute Orte haben, um sich zu engagieren“, erklärt Regionalbischof Kopp. „Ich wünsche mir, dass auf jeder Homepage unserer Kirchengemeinden ein Button ist zum Draufdrücken, wo steht ‚Hier kannst Du einfach mitmachen‘. Und dann finde ich da jemanden, der mich berät“, benennt Kopp eines seiner Projektziele.

Hagen Fried, Amt für Gemeindedienst
Bildrechte Privat

"Für mich spielen ehrenamtlich Engagierte in einer Kirche der Zukunft eine außerordentlich wichtige Rolle, vielleicht sogar noch viel mehr als bisher! Dieses Engagement braucht attraktive Rahmenbedingungen, Wertschätzung und Ansprechpartner. Für all das können gut ausgebildete Ehrenamtskoordinatorinnen und Ehrenamtskoordinatoren stehen!" sagt Hagen Fried der am Amt für Gemeindedienst in Nürnberg das Projekt mit initiiert hat.

Das Projekt eröffnet den Teilnehmenden auch finanziell Spielräume: jedes Team bekommt 500 Euro Startkapital für ein Ehrenamtsprojekt. Die Teams, ihre Motivation, Pläne und Visionen stellen wir Ihnen im Projektzeitraum vor.

3 Institutionen fördern einfach mitmachen

Das Projekt „einfach mitmachen“ wird finanziert vom Amt für Gemeindedienst, der Ansbacher-Gumbertus-Stiftung und dem Kirchenkreis München.