Reformationsjubiläum

Luther-Radlpilgerweg von Weilheim nach Wittenberg

Jürgen Nitz und Christian Reuting haben die Route nach Wittenberg zusammengestellt (Bild: Nitz)Nun können Sie sich mit dem Fahrrad auf Luthers Spuren begeben. Der „Luther Radlpilgerweg“ führt quer durch Deutschland zu den wichtigsten Orten der Reformationszeit. Die Museen, Kirchengemeinden und Originalorte inspirieren zur Begegnung mit Luther. Erstellt wurde die Route von dem Kauferinger Pfarrer Jürgen Nitz und Christian Reuting. Beide haben schon langjährige Erfahrung mit dem Radlpilgern: „Von Kaufering sind wir in den letzten Jahren mit Radgruppen zu den großen Zielen christlicher Pilgerwege gefahren, Taize, Rom, Santiago di Compostela. Was lag näher, als sich im Reformationsjubiläum auf die Spuren Luthers nach Wittenberg zu machen?“ Das evangelische Dekanat Weilheim hat den Radlpilgerweg (www.ebw-weilheim.de/radpilgerweg) zu einem Dekanatsprojekt für das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ gemacht.

Zwischen Verfolgung und Akzeptanz

Das Reformationsjubiläum 2017 steht bevor – Grund genug, einen Blick zurück auf die Geschichte der Reformation zu werfen. Die wichtigsten Phasen des Protestantismus in Bayern waren das 16. Jahrhundert, in dem die vielfältigen reformatorischen Bewegungen in Bayern nur mit Mühe zurückgedrängt werden konnten, und das 19. Jahrhundert, in dem sich Bayern zu einem modernen Staat wandelte, der nun auch den überall aufblühenden Protestantismus tolerierte. Diesen beiden wichtigen Epochen widmete sich vom 4. bis 6. April die Tagung „Zwischen Verfolgung und Akzeptanz. München und der Protestantismus (16.–19. Jahrhundert)“. In mehreren Sektionen wurden einerseits die politischen Rahmenbedingungen und die religiöse Praxis und andererseits Bildung, Kunst und Medien in beiden Jahrhunderten behandel (Tagungsbericht). Die Tagung wurde veranstaltet vom Arbeitskreis „Stadtgeschichte München“, dem unter anderem das Historische Seminar der LMU, das Stadtmuseum München und der Historische Verein von Oberbayern angehören. Die Vorträge werden in einem Sammelband dokumentiert, der im Frühjahr 2017 erscheinen soll.

Seiten

Subscribe to RSS - Reformationsjubiläum