Gemeinsam gut aufgestellt

Beim Aufstellen des "Maibaums für Toleranz"Überall in Bayern werden heute Maibäume aufgestellt. Sie sind Zeichen für gelebtes Brauchtum und eine starke Dorfgemeinschaft. 30 Maibäume in Bayern stehen in diesem Jahr als "Maibäume für Toleranz" besonders dafür, dass unsere Dorfgemeinschaften immer schon sehr vielfältig waren, bunt und verschieden. Einer von diesen Maibäumen wurde im oberbayerischen Feilitzsch aufgestellt, die ständige Vertreterin des Landesbischofs Susanne Breit-Keßler sprach dazu ein Grußwort.

Add spice!

In ihrem Blog "Mahlzeit" denkt Susanne Breit-Keßler bei einer guten Tasse Tee darüber, was das Leben würzig macht.

Zum Beitrag

Guter Tod?

Christian Ude und Susanne Breit-Keßler im Gespräch (Bild: Franz Schörner)Wird der Tod aus unserer Gesellschaft ausgeklammert, weil sie zu einseitig auf Jugendlichkeit und Erfolg ausgerichtet ist? Wie nachvollziehbar ist der Wunsch nach einem selbstbestimmten Tod? Wie soll mit Sterbehilfe rechtlich umgegangen werden und welche Erfahrungen hat man damit in den Niederlanden oder andernorts gemacht? Um solche schwierigen Fragen drehte sich das Gespräch, das am 2. März Christian Ude mit Susanne Breit-Keßler im Metropoltheater in München führte und das nun online veröffentlicht wurde.

Seiten

Subscribe to Kirchenkreis München und Oberbayern RSS