25 Jahre Meissener Erklärung

Die Meissen-Kommission 2016Der Ort Meissen ist vor allem für sein Porzellan weltweit bekannt. Doch auch aus einem weiteren Grund ist die Stadt von internationaler Bedeutung: Hier unterzeichneten 1991 die Evangelische Kirche in Deutschland und die Kirche von England eine Erklärung, nach der sie sich gegenseitig als Kirche mit allen ordinierten Ämtern und Sakramenten anerkennen. Das 25-jährige Jubiläum dieser Partnerschaft haben die beiden Kirchen nun gebührend gefeiert.

Vom 1. bis 4. September trafen sich Vertreter der Meissener Kommission zu einer gemeinsamen Tagung und feierten ihr Bestehen mit einem festlichen Abendprogramm am 3. September und einem Abendmahlsgottesdienst am 4. September in der Münchner Matthäuskirche. Die Predigt zum Festgottesdienst hielt Susanne Breit-Keßler. Auf der Tagung selbst berieten sich die Mitglieder der Meissen-Kommission zu „Migration und Flüchtlingen“, einem Thema, das nicht nur für die beiden Kirchen hochaktuell ist. Kirchenrat Dieter Breit (Landeskirchlicher Beauftragter für die Beziehungen zu Bayerischem Landtag und Bayerischer Staatsregierung sowie für Europa-Fragen) hielt einen Vortrag unter dem Titel „Im Flüchtling den Nächsten erkennen – Aspekte und Erfahrungen im Kontext der Flüchtlingsmisere aus bayerischer Sicht“. Staatsministerin Dr. Beate Merk (Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei) behandelte in ihrem Vortrag die Frage „Welche Politik brauchen wir in Bayern, Deutschland und Europa für einen menschenwürdigen, gerechten und integrativen Umgang mit Flüchtlingen?“

Der Meissen-Prozess spiegelt die ökumenische Vielfalt und die unzähligen Möglichkeiten der Zusammenarbeit verschiedener kirchlicher Traditionen. „Wenn diese überaus wertvolle und gelingende ökumenische Arbeit, die auf der Basis von deutschland- und englandweit ca. 40 ganz unterschiedlichen Partnerschaften zwischen unseren Kirchen aufbaut, in diesem Jahr ihr silbernes Jubiläum begeht, dann ist das nicht zuletzt auch ein Grund zum ausgelassenen Feiern“, resümiert der Geschäftsführer der Meissen-Kommission, Oberkirchenrat Christoph Ernst. Auch in den nächsten Jahren werden sich die Kirchen wieder treffen, um Themen des gemeinsamen Engagements und des christlichen Zeugnisses in der Welt zu besprechen: 2018 „Together in Mission“, 2019 „Spirituality and the next Generation“ und 2020 „Poverty and the Environment“.

Predigt zum Festgottesdienst von Susanne Breit-Keßler

(ps, 4.9.2016)

Tags: